SATZUNG

 

Satzung des Vereins "kochen & mehr - Genuss mit Verantwortung" n.e.V.

 

1.     Der Verein führt den Namen "kochen & mehr - Genuss mit Verantwortung" n.e.V

2.     Der Verein hat seinen Sitz in Berlin.

3.     Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

4.     Zweck des Vereins:

Das Kochen gehört zu den ältesten und wichtigsten Kulturtechniken der Menschen. Nach dem Verständnis von KOCHEN & MEHR gilt es diese elementare Kulturtechnik kreativ zu bewahren und fantasievoll weiter zu entwickeln. Dies möchte der Verein durch die Förderung der Bildung im Bereich Ernährungskultur und Ernährungswissen realisieren.

In diesen Kontext sollen auch die Bereiche Lebensmittel- und Agrarproduktion sowie Handel und Absatz von Verbrauchsgütern mit einbezogen werden.
Wir treten dabei ein für den Schutz von Verbrauchern, Tieren, Umwelt, Klima, Erhalt der Vielfalt des Geschmacks, des traditionellen Brauchtums und unterstützen die Entwicklung eines zukunftsfähigen Ernährungs- und Landwirtschaftssystems in der Metropolenregion Berlin-Brandenburg.

Wir wollen uns selbst und andere Menschen zu einer nachhaltigen Auseinandersetzung mit den genannten Themen und einem guten, nachhaltigen und verantwortlichem Konsum- und Ernährungsstil inspirieren.

5.  Der Zweck soll unter anderem durch folgende Maßnahmen erreicht werden:

·       Durchführung von Kochveranstaltungen (Kochen auch mit Gästen, Kochseminare mit Köchen zur Weiterbildung) mit Berücksichtigung der Kriterien: Verwendung regionaler und saisonaler Produkte mit Bioqualität, „No Waste“, Müllreduzierung, Nachhaltigkeit, Verwendung traditioneller Rezepte.

·       Durchführung von themengebundenen Veranstaltungen und Zusammenkünften (Jour Fixe, Entdeckungstouren, Restaurantbesuche, Betriebsbesichtigungen, Vorträge, Workshops, Ausstellungen u.a.) zum Kennenlernen, Entwicklung von Konzepten, Planung von Aktivitäten, Dialog mit Vereinsführung, Gewinnen von Neumitgliedern, zur Information, Aufklärung, ernährungspraktischem Lernen und zur Zusammenführung von unterschiedlichen ernährungspolitisch engagierten Akteuren (Verbraucher, Erzeuger, umweltbewusste Lebensmittelanbieter, politische Akteure, zivilgesellschaftliche Bündnisse)

·       Vernetzung von Kontakten und Auf- und Ausbau von Arbeitsbeziehungen zu regionalen, nationalen und internationalen gemeinnützigen Akteuren, Initiativen im Bereich nachhaltiger Lebensmittel- und Ernährungspolitik.

·       Mitwirkung bei regionalen, nationalen und internationalen Veranstaltungen

6.  Mitglied kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Der Antrag auf Mitgliedschaft muss schriftlich beim Vorstand eingereicht werden. Der Vorstand kann die Mitgliedschaft ablehnen.

7.  Eine Mitgliedschaft kann durch Tod, Austritt oder Ausschluss beendet werden. Ein Austritt ist jeweils zum Jahresende möglich und muss schriftlich bis zum 01.12 des Kalenderjahres beim Vorstand schriftlich eingereicht werden. Der Ausschluss kann vom Vorstand einstimmig beschlossen werden. Dem Betroffenen steht das Recht der Berufung zur Mitgliederversammlung zu. Die Mitgliederversammlung beschließt den Ausschluss endgültig. Hierfür ist eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder notwendig.

8.    Die Mitglieder zahlen Beiträge, deren Höhe von der Mitgliederversammlung bestimmt werden. Der Verein gibt sich eine Beitragsordnung.

9.     Organe des Vereins sind Vorstand und Mitgliederversammlung.

10.  Der Vorstand besteht aus 1. und 2. Vorsitzende/n und dem/der Schatzmeister/in.

11.  Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Die Amtszeit des Vorstands beträgt zwei Jahre.

12.  Der Verein wird jeweils durch zwei Vorstandsmitglieder gerichtlich und außergerichtlich vertreten.

13.  Der Vorstand fasst seine Beschlüsse auf Vorstandssitzungen. Zu diesen Vorstandssitzungen lädt der/die 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die 2. Vorsitzende schriftlich ein. Eine Einladung per E-Mail ist zulässig.

14.  Der Vorstand darf keine finanziellen Verpflichtungen eingehen, die das Vermögen des Vereins übersteigen.

15.  Die Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt. Spätestens vier Wochen vor dem Termin hat die schriftliche Einladung mit Tagesordnung zu erfolgen. Anträge zur Tagesordnung sind spätestens 14 Tage vor dem Termin der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen. Eine Einladung per E-Mail ist zulässig.

16.  Vorrangige Aufgaben der Mitgliederversammlung sind die Beschlussfassung über die Höhe der Mitgliedsbeiträge, Entlastung und Neuwahl des Vorstandes und Satzungsänderungen.

17.  Fordern mindestens 1/4 der Mitglieder schriftlich und unter Bekanntgabe der Gründe die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, hat der Vorstand die außerordentliche Mitgliederversammlung unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich binnen 14 Tage einzuberufen. Soweit es sich nicht um Satzungsänderungen handelt, kann die Tagesordnung noch während der Mitgliederversammlung ergänzt oder geändert werden.

18.  Satzungsänderungen beschließt die Mitgliederversammlung mit 2/3 der Stimmen der anwesenden Mitglieder. Alle anderen Beschlüsse erfolgen mit der Mehrheit der erschienenen Mitglieder.

19.  Die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung sind in einem Protokoll festzuhalten. Das Protokoll muss von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern unterschrieben werden. Bei Protokollen zur Mitgliederversammlung unterschreibt zusätzlich der/die während der Mitgliederversammlung gewählte Schriftführer/in.

20.  Soll der Verein aufgelöst werden, hat der Vorstand zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zu laden, deren einziger Tagesordnungspunkt die Auflösung des Vereins ist. Die Mitgliederversammlung kann die Auflösung mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder beschließen. Sie beschließt darüber hinaus, wie ein noch bestehendes Vereinsvermögen zu verwerten ist.

 

Die obige Satzung wurde heute erstellt.
Berlin, den 18.08.2019