KOOPERATIONSPARTNER + HESSEN + FÖRDERER + UNTERSTÜTZER


STAMMTISCH DER HESSEN IN BERLIN...

Bei uns trifft man nette Menschen aus allen Bundesländern.

Eine große Gruppe sind die Hessinnen und Hessen, die in Berlin gestrandet sind und die gerne die hessische Lebensart und Kontakte pflegen möchten. Bernd Gasser organisiert für diese Gruppe, selbst eingefleischter Hesse, schon seit 7 Jahren den Berliner Hessenstammtisch, seit 2023 als Kooperationspartner unter dem Schirm von kochen & mehr.

Gemäß dem Motto "Bembel uff Tour" treffen wir uns an unterschiedlichen Orten zum gemütlichen Zusammensein. Natürlich gibt aus dem Bembel Äbbelwoi im Gerippten und kleine hessische Spezialitäten.

Bei den Zusammenkünften gibt es die Möglichkeit sich über Angebote für Hessen in Berlin oder aus der hessischen Heimat zu informieren und das hess. Netzwerk auszubauen.

 

Mehr Informationen auf der Hessenstammtisch Homepage


GASTROZEITUNG ESS PRESS

 EssPress ist die Gastrozeitung aus und für Berlin mit Themen, die über die Hauptstadtgrenzen hinaus relevant sind. Im Mittelpunkt stehen interessante Menschen aus der Welt der Gastronomie, frisch eröffnete Restaurants, Bars und Cafés sowie aktuelle Themen und Trends aus der Berliner Gastro-Szene.Die Zeitung hat Seltenheitswert, vor allem aber Wert.  Eva Maria Hilker ist Chefredakteurin, Berliner kennen sie als ehemalige „Chefzunge“ des Stadtmagazins Tip, auch als Co-Autorin von "Die Stadt kocht" und aktive Netzworkerin im vielfältigen Berliner Gastroleben sowie bei wichtigen Entscheidungsträgern  in der Stadt.

Im Dezember 2021 hatte sich die Gastrozeitung EssPress eine kreative Pause verordnet, um sich neu aufzustellen und der Webseite einen Relaunch zu unterziehen. Trotz aller Widrigkeiten ist jetzt dieser Prozess abgeschlossen und die EssPress ist jetzt wieder da und neu aufgestellt. Anfang Juni 2022 erscheint die EssPress wieder, dann aber alle 2 Monate. Das Abo kostet nunmehr 25 Euro inkl. Zustellgebühren für sechs Ausgaben pro Jahr. Der Kontakt zur EssPress schafft auch für uns immer wieder erfolgreiche Kooperationen und lässt Freundschaften schließen. Wir freuen uns für die rührige Chefredakteurin Eva Maria Hilker und wünschen ihr für den 3. Juni einen erfolgreichen Neustart.

 


RHEINSBERGER PREUSSENQUELLE

Wir besuchten die Rheinsberger Preussenquelle im September 2022 und waren von dieser Firma richtig begeistert.

Mit Mut und Selbstbewusstsein werden hier neue Wege geöffnet und mit Begeisterung begangen. Wirtschaften, Ökologie und soziale Verantwortung sind eine Einheit, in der das Eine das Andere nicht ausschließt. Die Preussenquelle fördert enkeltaugliche Projekte in der Region und unterstützt Menschen, die mit Blick nach vorne nachhaltig zusammen leben wollen.

Dazu schreibt die Preussenquelle: Wir produzieren ein Bio-Mineralwasser in seiner ursprünglichsten Form, mit einer optimalen Mischung an Mineralien: ein garantiert unbelastetes, klares Nass, das es in STILL oder MEDIUM gibt – und natürlich in der umweltfreundlichen Mehrweg-Glasflasche. Und auch für die richtige Herstellung sorgen wir uns am Quellort in Rheinsberg, indem wir es ausschließlich mit regenerativer Energie herstellen und uns vor Ort für den Erhalt der Natur und eine gesunde Landwirtschaft einsetzen – ganz mit dem Ziel, den gesunden zu einem sinnvollen Genuss abzurunden.


ÖKOHOF STOLZE KUH

Wir sind Anja und Janusz Hradetzky, beide 1987 geboren. Begegnet sind wir uns 2007 beim Bachelor-Studiengang Ökolandbau & Vermarktung an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (FH) in Eberswalde. Nach Praktika in sozialen Einrichtungen und auf einer Schweizer Schafalp führte Janusz sein Studium in Öko-Agrarmanagement (Master) in Eberswalde fort. Anja Hradetzky arbeitete nach dem Studium auf einer Beef Cattle Ranch in Kanada und war danach für 1,5 Jahre Herdenmanagerin auf einem Hof in Brandenburg. Es schloss sich eine gemeinsame Reisezeit an. Nach einem Monat Urlaubsvertretung auf einem Selbstversorgerhof in den Masuren leiteten wir übergangsweise einen 60er Milchviehbetrieb mit Menschen mit Behinderungen bei Stuttgart, bewirtschafteten einen Sommer eine Kuh- und Ziegen-Alm in Südtirol mit Ausschank und Käserei und unterstützten im Jahr darauf einen Bergbauern beim Käsen und Vermarkten. Seit September 2013 leben wir in Stolzenhagen an der Oder. Dort baut Janusz seit November 2014 einen kleinen Landwirtschaftsbetrieb auf, dessen Herzstück 40 Milchkühe sind. Zudem versorgen Ammenkühe die Kälber. Sie behalten ihr Kalb und adoptieren ein weiteres. Die anderen Kühe melken wir.


DIE GEMEINSCHAFT e.V.

Wir sind Mitglied bei " Gemeinschaft e.V. . Die Gemeinschaft e.V. ist ein Netzwerk von handwerklich arbeitenden Lebensmittel-produzentInnen und GastronomInnen, die sich ihrer gemeinsamen Verantwortung auf dem Teller bewusst sind.

Gemeinschaft e.V. möchte mit einer neuen Herangehensweise des gemeinschaftlichen Handelns die kulinarischen AkteurInnen des Landes vereinen. Zusammen etabliert die Gemeinschaft e.V. eine neue Esskultur, die echtes Essen zelebriert, Lokalitäten schätzt und erhält, Handwerk jeder Art ehrt, ein achtsames Miteinander fördert und Natur in ihrer Wertigkeit allem voranstellt. Indem Wissen miteinander geteilt, von weiteren Disziplinen gelernt und gegenseitig unterstützt wird, möchte die Gemeinschaft e.V. konkrete Alternativen schaffen, die andere inspirieren. Mit Ehrlichkeit, Wertschätzung, Empathie und Bescheidenheit. Die Gemeinschaft e.V. sind GastronomInnen und LandwirtInnen, BäckerInnen und KäserInnen, WissenschaftlerInnen und Azubis, Kulturschaffende und HändlerInnen, AktivistInnen und KöchInnen. Die Gemeinschaft e.V. versteht sich als Plattform für alle AkteurInnen entlang der Wertschöpfungskette, die sich kritisch mit aktuellen und zukünftigen Fragestellungen unseres Ernährungssystem auseinandersetzen. Die Gemeinschaft e.V. , glaubt dass engere Zusammenarbeit, ein besseres Verständnis füreinander und persönliche Beziehungen die treibenden Kräfte der Ernährungswende sind.


WALNUSSMEISTEREI BÖLLERSEN

Die Walnussmeisterei ist ein kleines landwirtschaftliches Unternehmen im Nord-Westen Brandenburgs, zwischen dem Löwenberger und dem Ruppiner Land. Die Kernkompetenz ist der Anbau von Walnüssen sowie die Beratung und Forschung auf diesem Gebiet. Hinzu kommen die Betriebszweige Baumschule, Lebensmittelhandel und Verarbeitung.
Die Walnussmeisterei bietet als eine von wenigen Baumschulen veredelte Walnuss-Jungpflanzen in einer großen Sortenauswahl an. Hier können Sie nicht nur Wal- und Haselnüsse aus heimischem Anbau sowie verschiedenste Produkte von kleinen Manufakturen in Brandenburg erstehen, sondern auch in das spannende und weitgehend unentdeckte Universum der Walnuss eintauchen:

  • Was wächst unter einem Walnussbaum, was nicht?
  • Wie und wann darf man Walnussbäume beschneiden?
  • Was kann man nach dem Knacken mit den hölzernen Schalen anstellen?
  • Zu welchen Produkten lässt sich der Presskuchen nach der Öl-Herstellung veredeln?
  • Wie kann ein erwerbsmäßiger Walnussanbau wirtschaftlich gestaltet werden?

Auf diese und viele weitere Fragen haben die Walnussmeisterei bereits verlässliche Antworten parat oder ist dabei, diese zu finden. Die Walnussmeisterei hat mit der Gründung der Interessengemeinschaft Nuss/Sektion Frucht ein deutschlandweites Netzwerk geschaffen und baut auf eine enge Kooperation zwischen den deutschen Walnussbauern, veredelnden Baumschulen, Verarbeitern und dem Handel.
Die Walnussmeisterei ist eine deutsche Walnuss-Erzeugergemeinschaft mit Schlagkraft und Humor. Denn wer so etwas Verrücktes wagt, der kann kein Pessimist sein!


OSZ GASTGEWERBE BERLIN

Bereits zum 8. Mal organisiert Bernd Gasser in Zusammenarbeit mit dem Oberstufenzentrum Gastgewerbe Brillat Savarin Schule Berlin und dem Mobilitätsprogramm Erasmus+/GoEurope einen dreiwöchigen Praktikumsaufenthalt von Berliner Kochazubis in Venedig. Dabei entstehen vielfältige Kontakte sowohl in Berlin als auch in Venedig, die für die Arbeit und das Veranstaltungs-angebot im Verein kochen & mehr genutzt werden können. So wurde schon verschiedene Veranstaltungen angeboten wie die Verkostung der berühmten Cicchetti, Weintasting von Weinen aus Venetien, Herstellung der Stockfischcreme "Baccalà" und es wurde eine Genussreise nach Venedig durchgeführt. In Venedig selbst gibt es viele Kontakte, die viele Türen öffnen, die sonst Touristen verschlossen bleiben. Insbesondere besteht auch eine enge Zusammenarbeit zu SLOW FOOD VENEDIG.


LAGUNA NEL BICCHIERE - VENEDIG

LAGUNA nel BICCHIERE  ist ein gemeinnütziger Verein mit kulturellen und sozialen Zielen, der es sich zum Ziel gesetzt hat die Produkte des Lagunengebiets wie Wein, Gemüse, Öl, Fisch, Wild usw. zu erhalten und aufzuwerten. Veranstaltungen in den Klöstern, Gärten und Gebieten der Lagune durchzuführen, die zur Förderung von Weinen, die aus Weinbereitungen stammen, die Rückgewinnung von verlassenen Weinbergen zu unternehmen, um die Traubenproduktion und mit traditionellen Weinherstellungspraktiken zu experimentieren, die Weinberge zu klassifizieren und zu identifizieren, um eine echte Zählung zu aktivieren, sowie kleine Produktionen zu koordinieren, zu fördern und zu verbessern.

Beziehungen, Erfahrungen und Zusammenarbeit mit Schulen, Verbänden, lokalen Behörden, öffentlichen und privaten Institutionen in der Region aufbauen, die bereit sind, die vorgeschlagenen Ziele und Erfahrungen zu teilen.
Mit den angegebenen Zielen und Initiativen zur Verbesserung der Landschaft beizutragen, die Idee des "Parco della Laguna" voranzutreiben.